About Special Agent

This author has not yet filled in any details.
So far Special Agent has created 299 blog entries.

„Vergelt‘s Gott“

sagen wir allen, die an Fronleichnam dafür gesorgt haben, dass wir einen festlichen Gottesdienst mit anschließender Prozession und am Nachmittag ein tolles Fest im Garten des Pfarrstadels feiern konnte. Ein besonderer Dank gilt dem Musikverein Westhausen, dem Kirchenchor und Kinderchor „Bunte Noten“ sowie dem Gesangverein Concordia für die musikalische Mitgestaltung. Auch den Erstkommunionkindern mit ihren Eltern, die Blumen gesammelt und den bunten Blumenteppich in der Pfarrkirche gelegt haben, ein herzliches Dankeschön. Danke allen Kuchenbäckern, dem Frauenbund, der Kolpingsfamilie, und dem Kirchengemeinderat, die für einen reibungslosen Ablauf und
das leibliche Wohl beim Kirchplatzfest gesorgt haben. Nicht einmal der Regenguss konnte dem Fest, bei dem wir auch viele Gäste aus der Seelsorgeeinheit begrüßen durften, Abbruch tun.

„Vergelt‘s Gott“2019-07-06T16:30:27+00:00

Messe für Franz Alender

Franz Alender wurde im Jahr 1924 in Westhausen geboren. Sein Vater hatte die Schmiede seines Onkels übernommen. Er war das vierte von neun Kindern. Sein großes Interesse am Religionsunterricht veranlasste den Pfarrer, ihn in die Schar der Ministranten aufzunehmen. „Dieser Dienst sollte für mein weiteres Leben entscheidend werden“ schrieb er selbst in einem Lebenslauf. Seine Jugendzeit stand unter dem Zeichen beständigen Wechsels. Er besuchte Schulen in Ravensburg, Bad Mergentheim und Ellwangen, wurde als Soldat eingezogen, schwer verwundet und geriet in russische Gefangenschaft. Regelmäßig feierte er Gottesdienste mit seinen Kameraden und betete mit ihnen. 1948 kam er nach Deutschland zurück und studierte Theologie. Seine Priesterweihe erhielt er mit 32 Jahren im Jahre 1956.
Doch sein Wirken als Priester sollte nicht lange währen. Bereits drei Jahre später verstarb Franz Alender im Alter von nur 35 Jahren. Die Priestersteele auf dem Friedhof in Westhausen erinnert auch heute noch daran, dass Vikar Alender in seiner Heimatgemeinde Westhausen beigesetzt wurde.
Am Samstag, 13. Juli um 11 Uhr feiert Pfarrer Klaus Alender in der Silvesterkapelle eine Heilige Messe für Vikar Franz Alender. Die ganze Gemeinde ist herzlich dazu eingeladen.

Messe für Franz Alender2019-07-06T15:53:51+00:00

Baufortschritte

Wie Sie sehen können, wurde inzwischen die vordere Stützwand zur Straße hin betoniert. Ein Pflanzbeet wird den Zwischenraum zur hinteren Stützwand, die als nächstes entstehen wird, zieren.
Der Haupteingang, der nach wie vor nicht genutzt werden kann, ist zum Notausgang umfunktioniert worden. Deshalb steckt von innen immer ein Schlüssel im Schloss, so dass die Türe im Notfall von innen geöffnet werden
kann.
Foto: Verena Griesel

Baufortschritte2019-07-06T15:50:25+00:00

Fronleichnam

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir an Fronleichnam einen feierlichen Gottesdienst mit anschließender Prozession feiern konnten. Auch wenn das Wetter sehr unbeständig war und wir deshalb den Gottesdienst in die Kirche verlegen mussten, konnten wir eine verkürzte Prozession abhalten und Station an den wunderschönen Blumenteppichen machen. „Vergelt‘s Gott“ allen, die sich dafür so viel Mühe gegeben haben:
Jesus mein Freund – Erstkommunionkinder
Herz-Jesu-Familie  – Kaspar Schimmel
Suche Frieden und jage ihm nach – Frauen der Brühlsiedlung

Fronleichnam2019-07-06T15:46:54+00:00

Dekan Robert Kloker feiert mit uns die Firmung

Ein Jahr lang haben sich knapp 60 Jugendliche aus unserer Seelsorgeeinheit unter dem Motto „Firmung mit Seele, Hand, Verstand“ auf ihre Firmung vorbereitet.
Darüber hinaus haben sie sich aktiv in das Gemeindeleben eingebracht und feierten Gottesdienste mit. Zur Stärkung der Gemeinschaft trafen sie sich in Gruppen zu gemeinsamen Unternehmungen. Nun ist es endlich soweit und die jungen Erwachsenen empfangen am Sonntag, den 14. Juli das Sakrament der Firmung. Firmspender ist Dekan Robert Kloker aus Schwäbisch Gmünd. Die festlichen Gottesdienste mit Firmspendung feiern wir um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Petrus und Paulus in Lauchheim für die Firmlinge aus Hülen, Lauchheim und Röttingen g um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Mauritius in Westhausen für die Firmlinge aus Lippach, Westerhofen und Westhausen
Alle Gemeindemitglieder sind herzlich zu den Firmgottesdiensten eingeladen.
Herzlichen Dank allen, die eine Firmgruppe begleitet haben. Unser Dank gilt auch den Familien der Firmlinge. Ein großes Dankeschön an unser Firmteam Daniel Drebitz, Ann-Kathrin Holz, Katja und Markus Waller, die das ganze Jahr über die Firmplattform betreuen, Aktionen einstellen und jederzeit Ansprechpartner für die Firmlinge bei organisatorischen Fragen sind.
Den Firmlingen wünschen wir einen schönen Festtag und die Erfahrung, dass der Heilige Geist in ihrem Leben wirkt.
Proben für die Firmgottesdienste Westhausen
Freitag, 12. Juli um 17 Uhr in der Kirche,
Ministrantenprobe: 16.30 Uhr
Lauchheim
Samstag, 13. Juli um 10 Uhr in der Kirche,
Ministrantenprobe: 9.30 Uhr

Dekan Robert Kloker feiert mit uns die Firmung2019-07-06T15:35:24+00:00

Das Fundament steht

Es sieht wild aus rund um unsere Kirche herum. Der Abbruch der alten Mauer ist beendet und das Fundament für die neue Mauer steht bereits. In der letzten Sitzung hat der Kirchengemeinderat zusammen mit dem Ingenieurbüro Geiger die Leuchten für die Freifläche ausgesucht. Obwohl es für den aufmerksamen Beobachter vielleicht den Anschein hatte, dass die Baustelle zwischendurch ruhte, sind wir im Zeitplan. Die Firma BFI hat zur Stützung des Erdreichs Pfähle gebohrt. Durch diese Stützpfähle wird das schwache Fundament der Kirche stabilisiert. In den nächsten Wochen werden wieder deutlichere Fortschritte auch nach außen erkennbar sein, wenn die Mauer Form annimmt.

Das Fundament steht2019-06-07T17:53:24+00:00

15 neue Ministranten als „Bodyguards für Jesus“

Große Freude herrschte in der Kirchengemeinde St. Mauritius Westhausen, als in der Eucharistiefeier am 26. Mai 15 Buben und Mädchen in die Schar der Ministranten aufgenommen wurden. Nach dem feierlichen großen Einzug begrüßte Pfarrer Reiner die Kinder, die von den OberministrantInnen und GruppenleiterInnen für ihren Dienst am Altar in Theorie und Praxis fit gemacht wurden. Die Oberministrantin stellte die „Neuen“ namentlich der Gemeinde vor. Die Zugehörigkeit zu den Minis wurde bestätigt durch eine schön gestaltete Aufnahmeurkunde, die alle überreicht bekamen. Pfarrer Reiner, der die Ministranten als „Bodyguards für Jesus“ bezeichnete, hängte ihnen das Ministrantenkreuz um. Er erinnerte an die vielen Dienste, welche die Liturgie bereichern und hob besonders die Wichtigkeit des Ministrantendienstes hervor. Alle Ministranten sprachen gemeinsam ihr Gebet, das vor jedem Gottesdienst in der Sakristei verrichtet wird. In den Kyrierufen und Fürbitten kamen die neuen Messdiener zu Wort. Im Altarraum war fast kein Platz mehr frei; es war ein feierlicher Anblick, wie man ihn sonst nur an Hochfesten kennt. Pfarrer Reiner wünschte seinen Ministranten Freude an diesem Dienst und Treue über Jahre hinweg.

Weiter zu den Fotos…
Foto: Erich Hoffmann

15 neue Ministranten als „Bodyguards für Jesus“2019-05-29T11:23:50+00:00

Ausflug der Seniorenbegegnung

Die Katholische Seniorenbegegnung St. Mauritius Westhausen startete zu ihrer traditionellen Mai-Nachmittagsfahrt am vergangenen Donnerstag mit dem Bus. Zunächst ging es nach Stimpfach, wo man an der Grabstätte des früheren Gemeindepfarrers Eugen Schneider im Gebet verweilte. Erich Hoffmann erinnerte in der Gedenkfeier an das Wirken des am 2. Februar 2017 verstorbenen Ortsgeistlichen und legte einen Blumengruß nieder. Danach brachte der Bus die Reisegesellschaft nach Dinkelsbühl. In zwei Gruppen ging es in Begleitung von Stadtführerinnen durch die sehenswerte Altstadt. Nach einer Kaffeepause fuhr man weiter nach Matzenbach. In der „Bildkapelle“, umgeben von herrlich grüner Natur, wo das Wallfahrtsbild der Schmerzhaften Mutter verehrt wird, versammelten sich alle zum Lob der Gottesmutter. Mit Gebeten, meditativen Texten und einer Schriftlesung wurde diese Maiandacht gestaltet, dazwischen erklangen die beliebten Marienlieder. Natürlich durfte, wie bei jedem Ausflug, zum Abschluss eine Einkehr nicht fehlen. So saß man noch gemütlich im „Kreuz“ in Nordhausen zur Stärkung und zur Unterhaltung zusammen, bevor der Bus alle wieder wohlbehalten in die Heimat zurückbrachte.

Weiter zu den Fotos…
Foto: Erich Hoffmann

Ausflug der Seniorenbegegnung2019-06-07T17:15:54+00:00

Ein Freundschaftsband für Jesus knüpfen

„Jesus, mein Freund“ war der Leitgedanken der diesjährigen Erstkommunionvorbereitung in unserer Seelsorgeeinheit Kapfenburg. So durften am Sonntag, 28. April, in St. Mauritius Westhausen 33 Kinder ihre erste Heilige Kommunion feiern. Die Eltern, Verwandten, Freunde und die ganze Gemeinde wurden von den Kindern und von Pfarrer Matthias Reiner herzlich begrüßt. Im Gotteshaus herrschte eine besonders festliche Atmosphäre. Alle Plätze waren belegt, herrlicher Blumenschmuck zierte Altarraum und Bänke, die Klänge der Orgel und der Violine und die Musik und der Gesang der Band Adoremus sorgten für ein besonderes Klangerlebnis, was es leicht machte, das Herz für Gott zu öffnen. Die Worte der Predigt verdeutlichte Pfarrer Reiner anhand eines Freundschaftsbandes, das aus Fäden in vier Farben geknüpft war. Dieses Band solle unsere Freundschaft zu Jesus versinnbildlichen. Die Farbe Orange stehe für die Freude, die in einer Gemeinschaft wichtig sei und diese erst vollkommen mache. Grün bedeute Leben. Ein Leben, das Jesus uns schenkt und in dem er immer bei uns sein will. Rot, die Farbe der Liebe. Dieses Rot sei nicht nur wie ein Rosa, das für ein Glücksgefühl stehe, sondern Rot sei auch die Farbe des Blutes. Jesus habe aus lauter Liebe zu uns sein Blut gegeben. Wahre Liebe sei treu und könne auch schmerzen, was in jeder Beziehung erfahren werden kann. Die vierte Farbe, das Weiß, stehe für den Neubeginn. In unseren Beziehungen komme es immer wieder darauf an, neu zu beginnen, Streit zu begraben und einander zu verzeihen. Das Freundschaftsband, das als Anschauungsobjekt galt, war aber nicht fertig geknüpft. Das solle bedeuten, dass unsere Freundschaft zu Jesus nie fertig ist. Ständig, während des ganzen Lebens, gelte es weitere Knoten hinzuzufügen, so wie auch heute am Tag der Erstkommunion. Nur so habe diese Freundschaft mit Jesus Bestand. Nach der Predigt trugen Kinder die Fürbitten vor, dann durften die Kommunionkinder den Tisch des Herrn, den Altar, für das Festmahl bereiten.

Am Nachmittag brachten die Familien in einer kurzen Andacht mit Pfarrer Mathias Reiner und Gemeindereferentin Anja Staudenecker ihren Dank für den schönen Tag vor Gott. In einer kleinen Aktion brachten die Kinder zum Ausdruck, wie ihr Freundschaftsband für Jesus aussieht. Dabei legten sie farbige Tücher vor dem Altar nieder.

Ein herzliches Vergelt’s Gott gilt den Müttern, welche die Kinder in Kleingruppen vorbereitet und begleitet haben. Ein besonders herzliches Dankeschön geht an unsere Gemeindereferentin Anja Staudenecker und unseren Pfarrer Matthias Reiner, die beide mit viel Einsatz und großer Hingabe die Kinder für die Freundschaft mit Jesus begeistern konnten.

Weiter zu den Fotos…
Foto: Erich Hoffmann

Ein Freundschaftsband für Jesus knüpfen2019-05-25T20:46:57+00:00

Baubeginn – der Startschuss ist gefallen

Mit einem Vor-Ort-Besprechungstermin fiel Mitte Mai der offizielle Startschuss für die Renovierung des Dachstuhls der Pfarrkirche. Pfarrer Matthias Reiner, Bürgermeister Markus Knoblauch, Architekt Stolz, Vertreter des Kirchengemeinderates und der Gemeinde Westhausen sowie die ersten Handwerker trafen sich, um die Einrichtung der Baustelle zu besprechen.
Ein 35m hoher Kran wird zwischen Pfarrhaus und Happoldschule aufgestellt. Auf einen uneingeschränkten Zugang zu beiden Gebäuden und auch den Eingängen zur Kirche wurde dabei ein besonderes Augenmerk gelegt.
Noch am selben Tag wurde mit der Außeneinrüstung begonnen. Das Gerüst im Innenraum der Kirche wird die Decke abstützen und ebenfalls über die ganze Bauzeit bestehen bleiben. Wir werden Sie auch weiterhinan dieser Stelle
über den aktuellen Stand auf unserer Baustelle informieren und danken Ihnen für Ihr Verständis.

Baubeginn – der Startschuss ist gefallen2019-05-25T14:49:49+00:00

Für immer gültig:

Römer 8,28 - also genießen Sie Ihren Tag!