Seelsorgeeinheit Kapfenburg pilgert zum Schönenberg

Eine stattliche Schar aus den fünf Gemeinden unserer Seelsorgeeinheit Kapfenburg machte sich am Sonntag von Lippach und von Westhausen aus bei herrlichem Spätsommerwetter zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den Weg zur sechsten gemeinsamen Wallfahrt auf den Schönenberg. An vier Stationen hielt man inne, wo Schriftlesungen, Gedanken, Lieder und Gebete zum Thema “Jesus schenkt Leben in Fülle” meditiert wurden. Auf dem Weg zur letzten Station in der Schutzengelkapelle Neunheim vereinten sich die beiden Fußpilgergruppen zu einer großen Gemeinschaft. Es wurde dabei sichtbar, dass die Menschen in der Seelsorgeeinheit mehr und mehr zusammenwachsen.
Zur Eucharistiefeier war die Wallfahrtskirche bis auf den letzten Platz gefüllt, denn viele Gläubige waren auch mit dem Auto hergekommen. Eine große Schar Ministranten aus allen 5 Gemeinden begleiteten die Pfarrer Dr. Pius Adiele, Matthias Reiner und Josef Höfler sowie die Gemeindereferentin Anja Thumm beim großen Einzug ins Gotteshaus.
Am Ende seiner Predigt lud Pfarrer Reiner zum Alpha-Kurs ein, der in Westhausen angeboten wird. Der Kirchenchor St. Gangolf Röttingen unter der Leitung von Dr. Dittmer bereicherte den Gottesdienst mit einigen Liedbeiträgen.
Am Ende der Feier trat Gemeindereferentin Thumm ans Mikrofon. Sie erinnerte, dass Pfarrer Reiner nun seit 10 Jahren segensreich in der Seelsorgeeinheit wirkt. Im Namen der Wallfahrer überreichte sie ihm in deutende Worte gekleidet eine Wurzel, einen kleinen bunten Blumenstrauß und einen Fichtenzapfen. Diese Symbole, die auf die Verwurzelung in der Gemeinde und in Gott, auf die bunte Vielfalt in der Seelsorgeeinheit und auf die Zusammengehörigkeit hinweisen sollten, wurden auf dem Pilgerweg eingesammelt. Pfarrer Reiner bedankte sich bei Anja Thumm nicht ohne zu erwähnen, dass auch sie ein kleines Jubiläum feiern dürfe, denn genau vor 5 Jahren hatte sie als Gemeindeassistentin ihren Dienst begonnen und hier auf dem Schönenberg ihre erste Predigt gehalten.
Mit dem Weihegebet an die Gottesmutter endete die Wallfahrt an diesem heimischen Ort der Marienverehrung.

Weiter zu den Fotos…
Foto: Erich Hoffmann

2019-09-21T16:16:42+00:00

Für immer gültig:

Römer 8,28 - also genießen Sie Ihren Tag!