Bürgermeister Knoblauch informiert Senioren

Großer Andrang herrschte am vergangenen Donnerstag im Gemeindesaal St. Martin, als Bürgermeister Markus Knoblauch zu Gast bei der Seniorenbegegnung der Kath. Kirchengemeinde St. Mauritius war. Erich Hoffmann durfte neben dem Referenten des Nachmittags auch Altbürgermeister Herbert Witzany herzlich begrüßen. Bei Kaffee und Gebäck unterhielt man sich an den Tischen, um anschließend den Ausführungen des Gemeindeoberhauptes zu lauschen.
Sehr anschaulich und durch Bilder und Grafiken verdeutlicht, zeigte Markus Knoblauch auf, welche Projekte in der Gemeinde zuletzt verwirklicht wurden und was kurz- und mittelfristig auf dem Plan steht. Er stellte die Entwicklung unserer Schule zur Gemeinschaftsschule vor. Der Schulbetrieb erfordere weitere Baumaßnahmen im Innen- und im Außenbereich, was eine große Herausforderung an den Schulbetrieb darstelle. Der Gemeinde ist der Bereich Bildung ein wichtiges Anliegen, weshalb dafür einiges investiert wird. Auch die Ertüchtigung der Kindertagesstätten sei notwendig. Der Neubau des Kindergartens St. Martin wurde von der Gemeinde zu einem großen Teil finanziert, in Reichenbach laufen Baumaßnahmen und auch in Lippach muss einiges getan werden. Das derzeitige Feuerwehrhaus reiche nicht mehr aus; ein bedarfsgerechtes Gebäude solle in den nächsten Jahren an dem neuen Verbindungsweg Bohlerstraße zur Deutschordensstraße entstehen. An der Turn- und Festhalle Westhausen mussten wegen Bestimmungen des Brandschutzes Notausgänge eingebaut werden und die Turnhalle in Lippach wurde im Sanitärbereich renoviert. Dringend seien auch Arbeiten, die ein schnelles Internet für alle ermöglichen. Ohne in Aussicht gestellte Zuschüsse sei dies aber kaum möglich. Für die Zuhörer von besonderem Interesse waren die Ausführungen von Markus Knoblauch zu den Planungen seniorengerechter Wohnungen und der gleichzeitigen Erweiterung des Pflegeheims St. Agnes in Zusammenarbeit mit der Stiftung Haus Lindenhof. Informiert wurden die Zuhörer auch über die Neubaugebiete in Reichenbach und Am Rinnenberg. Interessant dürfte auch der neue Fahrservice sein. Mit diesem Angebot können sich Menschen mit dem „WIM“ von Ehrenamtlichen zu verschiedenen Zielen bringen lassen.
Nach dem Vortrag war noch reichlich Gelegenheit, Fragen an den Bürgermeister richten, was die Senioren gerne annahmen.
Erich Hoffmann bedankte sich bei Bürgermeister Knoblauch, dass er den Senioren diesen interessanten Nachmittag geschenkt hat und bei den Besuchern für ihr reges Interesse. Mit einem Geburtstagsständchen für alle April-Geborenen und einer Einladung zu den nächsten Veranstaltungen endete die Begegnung.

weiter zu den Fotos…
Foto: Erich Hoffmann

2019-04-12T17:10:42+00:00

Für immer gültig:

Römer 8,28 - also genießen Sie Ihren Tag!