Selbstlose Retter bitten um Segen

Floriansmesse Über 300 Feuerwehrleute aus dem Ostalbkreis trafen sich am Namenstag ihres Schutzpatrons zu Messe und Umzug in Lauchheim-Hülen.

Lauchheim

Der heilige Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr. Mit einer eindrucksvollen Messe in der katholischen Kirche Sankt Franziskus in Hülen haben über 300 Feuerwehrkameraden den Gedenktag ihres Heiligen gefeiert. Dabei ist die Feuerwehr Hülen unter Kommandant Andreas Mayer nur eine kleine Abteilungswehr mit gerade 14 aktiven Männern und zwei Frauen. Die Floriansmesse für alle Wehren im Kreis auszurichten, scheuten sie dennoch nicht.
Schon der feierliche Einzug der Fahnenabordnungen und Wimpelträger in die Kirche macht das Zusammengehörigkeitsgefühl deutlich. Viele kennen sich untereinander. Pfarrer Matthias Reiner ist nicht nur Geistlicher in der Seelsorgeeinheit Kapfenburg, sondern auch aktiver Feuerwehrmann in Westhausen. Die Floriansmesse in Hülen zelebriert er selbst. Er erzählt von Gott als großem Vorbild und davon, dass auch die Feuerwehrleute Menschen in Notsituationen helfen.
Seine Predigt gibt Anlass zum Nachdenken und Schmunzeln zugleich. Weiß er doch von einem scheinbar vollen Glas mit großen Steinen, in das zunächst Kieselsteine, dann Sand und am Ende immer noch ein Bier passt. „Wenn man sich anstrengt, ist immer noch was möglich“, sagt der Pfarrer. „Die wichtigen Dinge sollte man aber zuerst in Angriff nehmen.“ Kameradschaft mache das Leben lebenswert, sagt er, und dass unter den Ministranten auch vier Feuerwehrmänner aus Hülen sind, freut ihn ganz besonders.
Josef und Reinhold Grimminger sind es, die wie Christoph Sachs und Johannes Müller extra noch einmal in ihr altes Gewand schlüpfen und sich zu den Fahnenträgern in den Altarraum gesellen. In einem Lied erbitten schließlich die Gottesdienstbesucher für die Feuerwehrleute den Schutz des heiligen Florians im Einsatz und bei Gefahren.
Nach der Messe ziehen die vielen Wehren aus Aalen, Oberkochen, Bopfingen, Dewangen, Fachsenfeld oder Ebnat-Waldhausen in Begleitung der Musikkapelle Stadtkapelle Lauchheim mit Marschmusik ins Bürgerhaus „Alte Schule“.
Während nur wenig später bei Kreisbrandmeister Otto Feil schon wieder der Alarm losgeht, spricht Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele den Feuerwehrkameraden ihren Dank aus.
„Ihr Einsatz am Nächsten ist unersetzlich“, sagt sie und freut sich, dass so viele nach Hülen gekommen sind. Gut organisiert zeigt sich die Dorfgemeinschaft Hülen, die bewirtet.

© Schwäbische Post 05.05.2018 12:38

Autor und Bilder: Doris Weber

2018-05-07T15:23:49+00:00

Für immer gültig:

Römer 8,28 - also genießen Sie Ihren Tag!